Holly

Holly

Update 27.12.2020:

Die Pensionskosten für Holly sind dank lieber Paten vollständig gedeckt.

Herzlichen Dank dafür, denn durch diese Hilfe konnte Holly endlich das Shelter hinter sich lassen

Doch auch die beste Pension kann ein Zuhause nicht ersetzen, deshalb suchen wir für Holly weiterhin nach einem Zuhause.
Ihr Vermittlungsinserat kann hier nachgelesen werden.

 

Update 14.11.2020

Holly sucht noch immer Paten

Holly war im Shelter die langjährige Zwingergefährtin von Buddy. Sie wechselte auch mit ihm gemeinsam den Zwinger als er gemobbt wurde. Buddy, ebenfalls mittlerweile zum Senior geworden, hat gesundheitliche Probleme und das große Glück, im Frühjahr dank einer lieben Sponsorin in eine Pension umziehen zu dürfen.

Buddy`s Umzug hätte eine Trennung der beiden bedeutet… und Holly wäre im Zwinger zurückgeblieben. Um dies zu verhindern und auch Holly nach 12 langen Jahren des Wartens ein besseres Leben zu ermöglichen, durfte Holly gemeinsam mit Buddy in die Pension umziehen.
Beide Hunde blühten in kürzester Zeit auf… genießen endlich Gras unter ihren Pfötchen zu spüren, auf weichen Kissen zu schlafen und gutes Futter zu bekommen.
Holly hat das Glück von einer lieben Patin unterstützt zu werden. Aber sie benötigt dringend die Hilfe von weiteren Paten, damit ihre Pensionskosten vollständig gedeckt werden können und sie in der Pension bleiben kann.

Wir hoffen sehr, dass sich liebe Menschen für Holly finden, die eine monatliche Patenschaft für sie übernehmen können  –  natürlich sind auch Teilpatenschaften möglich. Monatlich werden noch 50 € für Holly benötigt.

Sie möchten Holly helfen? Für alle Fragen bezüglich einer Patenschaft, steht unsere Team-Kollegin Claudia Peters gerne jederzeit zur Verfügung. Es sind auch Teilpatenschaften möglich.

c.peters@tierschutz-miteinander.de
Tel: 05363-989350
Vielen Dank
Eure TiMi’s

Vorgeschichte:

Als Junghund kam Holly 2008 in das russische Shelter „Kozhuhovo“. In diesem Jahr wurde das Shelter eröffnet. Wie ihr kurzes Leben vor dieser Zeit aussah können wir nicht sagen.

Ein kleiner Außenzwinger, den sich Holly mit 2-3 anderen teilt, ist ihr Zuhause. Eine kleine Holzhütte gibt ihr ein wenig Schutz, wenn sich Herbstwind und Winternächte durch ihre Knochen fressen. 7 Tage in der Woche verbringt sie auf winzigen 3 qm. Dort frisst, trinkt und schläft sie. Bewegung ist einfach nicht möglich. Nur einmal in der Woche – wenn ihre ehrenamtlichen Betreuer in das Shelter kommen – kann sie ihr Gefängnis für eine Stunde verlassen. Eine einzige Stunde in der Woche!