Holly

Holly

Als Junghund kam Holly 2008 in das russische Shelter „Kozhuhovo“. In diesem Jahr wurde das Shelter eröffnet. Wie ihr kurzes Leben vor dieser Zeit aussah können wir nicht sagen.

Die Zeit danach können wir aber leider sehr gut beschreiben. Ein kleiner Außenzwinger, den sich Holly mit 2-3 anderen teilt, ist ihr Zuhause. Eine kleine Holzhütte gibt ihr ein wenig Schutz, wenn sich Herbstwind und Winternächte durch ihre Knochen fressen. 7 Tage in der Woche verbringt sie auf winzigen 3 qm. Dort frisst, trinkt und schläft sie. Bewegung ist einfach nicht möglich. Nur einmal in der Woche – wenn ihre ehrenamtlichen Betreuer in das Shelter kommen – kann sie ihr Gefängnis für eine Stunde verlassen. Eine einzige Stunde in der Woche!

Man könnte meinen, dass eine junge hübsche Hündin gute Chancen hatte, das Shelter schnell wieder gegen ein Zuhause einzutauschen. Doch wie falsch man mit dieser Meinung liegt, sieht man heute. Etliche Jahre später bist Du immer noch dort.

Viele Menschen hast Du durch die Zwingerreihe gehen sehen. Jeden Einzelnen von ihnen hast Du Dir genau durch die Gitterstäbe angeschaut – es hätte ja der Mensch dabei sein können, der Dich hätte haben wollen. Dein Blick wurde nie erwidert. Nie hat irgendjemand Dich genau angeschaut…. Einen zweiten Blick warst Du nicht wert.

Und so verging Jahr um Jahr und mit jedem Weiteren sank Deine Chance, diesen Ort noch einmal verlassen zu können, erheblich. So kam es wie es kommen musste…. Du bist im Shelter zur Seniorin geworden und gehst mittlerweile in der Masse der unzähligen Hunde schlichtweg unter. Hattest Du damals noch so viel Zeit, Menschen zu finden, die Dir ein behütetes Leben schenken, rennt Dir heute die Zeit unter Deinen Pfoten einfach davon.

Deine Betreuer baten uns in der Hoffnung um Hilfe, dass wir möglicherweise hier die Menschen finden, die bereit sind einer älteren Hündin ein warmes Körbchen zu bieten. Sie beschreiben Dich als freundliche und sanftmütige Hündin. Mit anderen Hunden bist Du gut verträglich und ein souveräner Ersthund in Deinem neuen Zuhause wäre bestimmt hilfreich für Dich, damit Du Dich in einer Dir unbekannten Welt nicht ganz allein fühlst. Bei fremden Menschen bist Du verständlicherweise erst einmal ein wenig zurückhaltend, aber wenn Du merkst, dass Dir nichts geschieht, dann taust Du nach kurzer Zeit auf.

Vielleicht schaffen wir es wirklich und finden Menschen, die Dir einen zweiten Blick schenken und die Dich mit Ruhe und Gelassenheit in Dein neues Leben führen möchten. Wir wünschen uns von Herzen, dass Du noch erleben darfst, dass ein Hundeleben so viel mehr als Gitterstäbe und Einsamkeit sein kann.

Bei ernsthaftem Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Team-Kollegin Daniela Bansche:
eMail: d.bansche@tierschutz-miteinander.de
Tel.: 05371-687266