Julia

Julia

Wenn du plötzlich aufwachst und der Albtraum Realität geworden ist.. ja dann findest du dich im Leben von Julia wieder.
Für Julia begann ihr ganz persönlicher Albtraum irgendwann im Jahr 2016, als sie von ihren Menschen ins Shelter Kozhuhovo gebracht wurde. Wir wissen nicht, weshalb und wieso sie dort hin gebracht wurde – wir wissen nur, sie ist immer noch da.

Die Anfangszeit im Shelter war für Julia sehr sehr schwer, denn sie verstand nicht wieso sie plötzlich dort war. Alles war laut, alles war anders und dann diese vielen Hunde und ihr Gebelle um sie herum. Nicht nur, dass sie plötzlich im Zwinger leben musste machte ihr zu schaffen, auch das die Hoffnung, sie würde wieder abgeholt werden mit jeden Tag weniger wurde.

Mittlerweile kennt Julia den Ablauf im Shelter ganz genau, sie weiß wann die Arbeiter das Futter bringen und wenn die Betreuer ins Shelter kommen, dass es dann in den Auslauf geht. Doch auch heute merkt man Julia an, dass das Shelter nicht ihr Zuhause ist und auch niemals wirklich sein wird. Immer wieder aufs Neue steht sie dort am Zaun und schaut, ob da nicht doch ein Mensch vorbei kommt, der sie nach Hause holen möchte. Doch sie schaut vergebens, denn in all der Zeit, die sie nun schon im Shelter lebt, kam nicht eine Menschenseele für Julia.

Julia versucht dennoch das Beste aus ihrer Situation zu machen, sie freut sich über die, wenn auch kurzen Besuche der Betreuer und die Aufmerksamkeit, die ihr dann zuteil wird. Ein kurzer Moment in der Woche, der sie hoffen lässt und ihr das Gefühl gibt, nicht ganz in Vergessenheit geraten zu sein. Sie ist stets freundlich, lieb und hört auf die russischen Kommandos der Betreuer. Selbst das Laufen an der Leine macht sie prima mit und hilft bei der Erziehung der jüngeren Hunde im Shelter. Legen diese im Auslauf ihr Rüpel-Verhalten an den Tag oder werden zu wild knurrt sie kurz und die jungen Hunde wissen – jetzt ist Schluss.

Seit 4 Jahren wartet Julia nun schon in Russland auf ein neues, liebevolles Zuhause mit Menschen, die ihr treu bleiben und sie nicht wieder hergeben. Doch irgendwie will es dort nicht so recht klappen. Daher hoffen wir, dass Julia nun hier in Deutschland ihre passende Familie oder den richtigen Menschen fürs Leben findet.

Für Julia suchen wir liebe und noch aktive Menschen, die ihr nicht nur einen warmen und sicheren Platz schenken möchten, sondern auch mit ihr an ihrem Übergewicht arbeiten. Durch die Trauer hat die gute Julia ziemlich viel gefuttert und viel zu wenig Bewegung gehabt. Sie braucht wirklich ein Zuhause mit Menschen, die für Julia die Sonne wieder scheinen lassen. Es wäre schön, wenn ihre neuen Menschen aus einem ländlichem Gebiet kommen würden.

Julia ist bereits kastriert, gechipt, geimpft und wird ausschließlich auf eine Endstelle vermittelt.

Wollt ihr Julia aus ihrem Albtraum wecken und für sie die Sonne scheinen lassen? Dann meldet euch doch einfach bei uns, Julia und ihre Vermittlerin freuen sich auf euch.

Bei ernsthaftem Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Team-Kollegin Yvonn Phillips
eMail: y.phillips@tierschutz-miteinander.de
Tel: 02822-7159818
Mobil: 01578-7030172