Riri

Riri

Vor vielen Jahren kam Riri als kleiner Welpe in das Shelter. Die Tore schlossen sich hinter ihr und sperrten ein ganzes Leben weg.

Die Jahre in diesem großen Shelter haben ihr mit Sicherheit einiges abverlangt. Sommer wie Winter ein kleiner Außenzwinger mit einer Holzhütte als einzigen Schutz. Die wenigen Momente, in denen sie ein wenig Leben spüren kann, sind viel zu selten und zu kurz. Einmal in der Woche kommen ihre Betreuer in das Shelter und ermöglichen ihr und anderen Hunden ein wenig Freiheit.

Mittlerweile ist Riri alt geworden und ihre schwarze Schnauze ist dem Grau des Alters gewichen. Ihre Augen haben den Glanz verloren, ihre Schritte sind langsamer und bedächtiger geworden und die einsamen Tage fühlen sich immer länger an. Fast ein ganzes Hundeleben hinter Gittern – ein Leben in Gefangenschaft ohne Ausweg. Das ist das Leben von den vielen Langzeitinsassen.

Es ist immer schwer mit anzusehen, wie besonders die alten Hunde mit dem traurigen Leben im Shelter umgehen. Sie zeigen noch das kleine bisschen Lebensfreude, die nach so vielen Jahren noch nicht vollständig verschwunden ist…. Und eigentlich ist es mehr als tragisch, wenn die Lebensfreude aus ein paar Löffel Dosenfutter besteht.

Wie viele ihrer Leidensgenossen blieb Riri über all die Jahre immer ungesehen, unbemerkt, ungewollt. Schon als junge Hündin waren ihre Voraussetzungen nicht rosig! Zu schwarz, zu unauffällig – einfach ein Hund, wie es sie dort massenweise gibt. Heute gehen ihre Chancen gen Null.

Riri ist bei fremden Personen erst einmal nervös und zurückhaltend. Sobald sie aber merkt, dass man ihr nichts Böses will, fängt sie langsam an Kontakt aufzunehmen. Mit ihren bekannten Betreuern geht sie gut an der Leine, ist aber auch hier immer ein wenig vorsichtig. Sie ist mit Artgenossen verträglich, zeigt sich aber manchmal eifersüchtig, wenn ihre Betreuer sich mit anderen Hunden beschäftigen.

Wir wissen, wie schwierig es ist, Senioren zu vermitteln, denn sie sind nicht mehr klein und niedlich und die meiste Zeit ihres Lebens liegt schon hinter ihnen. Das Leben, welches sie leben mussten, hat mit Sicherheit Spuren hinterlassen… so ein Leben zieht an keiner Seele einfach so vorbei. Sie bringen eine Geschichte mit, die wir niemals mehr ändern können, aber wir möchten helfen, damit es für Riri eine Geschichte mit Happy End wird.

Wir suchen für Riri die Menschen, die einer alten Hündin mit Ruhe, Gelassenheit und viel Liebe zeigen, dass durchhalten sich auch manchmal lohnt, weil am Ende des Weges das große Glück wartet.

Riri ist kastriert, gechipt und geimpft. Ob sie mit Katzen leben könnte, kann vor Ort nicht zuverlässig getestet werden.

Bei ernsthaftem Interesse würde sich Riri’s Vermittlerin Claudia Peters sehr über Anfragen freuen.

eMail: c.peters@tierschutz-miteinander.de

Telefon: 05363-989350

Mobil: 0160-93286787