Shpuntik

Shpuntik

Der freundliche Shpuntik kam als Teenager in das russische Shelter „Kozhuhovo“. Das war im Juli 2014. Seitdem sitzt er hinter Gittern, umgeben von ca. 3.000 anderen Hunden. Er wartet hier auf die eine Stunde in der Woche, in der er seinen kleinen Zwinger, den er sich mit mehreren Hunden teilt, verlassen darf. Denn nur einmal in der Woche kommen die ehrenamtlichen Betreuer in das Shelter. Diese eine Stunde ist die einzige Möglichkeit für die Hunde, sich zu bewegen, ein wenig zu spielen und wichtige Streicheleinheiten zu erhaschen. Und obwohl die Betreuer wirklich ihr Bestes geben, ist es in der Kürze der Zeit einfach nicht möglich, sich um jeden Hund zu kümmern.

Genau für diese eine Stunde lebt Shpuntik.

Diese eine Stunde in der Woche ist der Grund, warum das Leuchten noch nicht ganz aus seinen Augen verschwunden ist. Denn Shpuntik liebt den Kontakt zu Menschen. Er liebt es wahrgenommen und gestreichelt zu werden. Und er liebt die Möglichkeit mit den anderen Hunden spielen zu können, denn er ist ein aktiver Hund, dem in der Woche die Bewegung einfach fehlt.

Shpuntik hat fast sein gesamtes Hundeleben hier im engen, trostlosen Shelter verbracht. Darum wäre es für ihn das Größte, endlich entdeckt zu werden und ein richtiges Zuhause zu bekommen. Ein Zuhause mit einem eigenen, kuscheligen Körbchen. Mit Aufmerksamkeit, Liebe, Streicheleinheiten und ausgedehnten Spaziergängen. Wir glauben daran, dass es den einen Menschen, die eine Familie für Shpuntik hier irgendwo gibt. Und wir versuchen sie zu finden.

Shpuntik ist freundlich und aufgeschlossen Menschen und Artgenossen gegenüber. Darum könnte auch gern bereits ein Hund in der Familie vorhanden sein, der Shpuntik hilft, die Welt außerhalb des Shelters zu entdecken und zu verstehen. Wer möchte Shpuntik helfen endlich durchzustarten auf die Sonnenseite des Lebens?

Er ist bereits kastriert, geimpft und gechipt und könnte sich schon bald auf den Weg in sein neues Leben machen.

Bitte Haben Sie Verständnis das Shpuntik, wie alle unsere Hunde, nur an eine Endstelle vermittelt wird. Ob ein Zusammenleben mit Katzen möglich wäre, können wir leider nicht zuverlässig testen.

Bei ernsthaftem Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Team-Kollegin Diana Rinke

eMail: d.rinke@tierschutz-miteinander.de
Mobil: 0171-1406060