Vzhik

Vzhik

Update 21.11.2020: Dank der Facebook-Flohmarktgruppe sind die Kosten für Vzhiks Unterkunft in der Pension für weitere sechs Monate gedeckt. Durch die tollen Verkäufe kam eine stolze Summe zusammen – vielen Dank an Euch im Namen von Vzhik! 🙂 

Update 04.07.2020: Dank der großzügigen Spende aus der Facebook-Flohmarktgruppe und einer weiteren Patin darf Vzhik nun zeitnah in eine Hundepension umziehen.
Seine Unterbrigung dort ist für 6 Monate voll finanziert.
Wir hoffen natürlich, dass sich danach noch liebe Paten finden, die seinen Aufenthalt dort weiterhin sichern, denn natürlich sollte Vzhik das Shelter nie wieder betreten müssen.

Facebook-Flohmarktgruppe

Vzhik lebt schon lange im Shelter “Kozhuhovo” in Moskau und seit einigen Jahren hat er massive Probleme mit seiner Haut.
Immer wieder ist er untersucht worden, aber eine konkrete Ursache für sein Problem wurde bis heute nicht gefunden.

Seine Betreuerin hat uns nun um Hilfe für Vzhik gebeten, denn bei ihrem letzten Besuch hatte er schon wieder offene Stellen am Rücken und an seinen Beinen.

Man sagt: die Haut ist der Spiegel der Seele…
Vzhik ist kein sehr zutraulicher Hund und im Shelter hat er zwischen den vielen anderen Hunden massiven Stress.
So kommt der Hundesenior praktisch nie zur Ruhe und seine Haut – die leider auch nicht.
Als einer von 3000 kann er dort auch nicht dauerhaft adäquat betreut und versorgt werden.

Für Vzhik gäbe es einen Platz in einer guten Hundepension. Und er soll einem Spezialisten für Hautkrankheiten vorgestellt werden.
Aber all das kostet Geld. Geld, welches die Betreuerin für ihren Schützling nicht aufbringen kann.

Die Unterbringung in der Pension und das Medikament, welches er aktuell bekommen soll verursachen Kosten in Höhe von 150,- € monatlich.

Bitte helft uns dabei, Vzhik den Umzug in die Hundepension zu ermöglichen und übernehmt eine Patenschaft.
Dabei muss Niemand die volle Summe übernehmen – auch eine Teilpatenschaft ist natürlich möglich.

Unseren Patenschaftsantrag findet ihr hier…

Vzhik muss zur Ruhe kommen, seine Wunden müssen heilen können – all das ist im Shelter nicht möglich.

Für alle Fragen rund um die Patenschaften steht unsere Team-Kollegin Claudia Peters gerne zur Verfügung
eMail: c.peters@tierschutz-miteinander.de